E-Commerce-Logistik zur Weihnachtszeit

Weihnachten steht vor der Tür! Für die meisten Onlineshop-Betreiber ist es neben Black Friday und der Cyberweek die wichtigste Zeit des Jahres! Die Auswirkungen der Pandemie haben die ohnehin stetig wachsenden Umsatzzahlen im E-Commerce-Handel weiter befeuert. Logistische Prozesse, die vor zwei Jahren noch funktionierten, stoßen nun immer mehr an ihre Grenzen. Sei es, dass Produkte ausverkauft und zu spät nachgeliefert, Bestellungen nicht rechtzeitig an KundInnen verschickt oder der personelle Aufwand zu groß wird.

Als Fulfillment-Unternehmen stehen wir Onlineshops immer mit Rat und Tat zur Seite. Auch bei der gängigen Frage: Wie können wir uns bestmöglich auf das Weihnachtsgeschäft vorbereiten?

Dazu haben wir für dich unsere 5 besten Tipps ausgearbeitet:

1. Personelle Situation

Wer kümmert sich um die IT und überwacht deinen Webshop, sowie die täglich ankommenden Bestellungen? Wie viele MitarbeiterInnen sind im Verkauf tätig und wie viele erledigen das operative Geschäft? Was ist, wenn eine dieser Schlüsselperson krankheitsbedingt ausfällt? Gibt es mehrere Springer in deinem Unternehmen, die verschiedene Aufgaben durchführen können? Sind diese gut genug geschult? 

Das sind alles Fragen, die es zu klären gilt, lange bevor es zum großen Weihnachts-Peak kommt. Sieh dich rechtzeitig nach MitarbeiterInnen um - denn das Recruitment nimmt viel Zeit in Anspruch! Such bereits im Sommer nach passenden Leuten, die dein Unternehmen zu Hochzeiten ab Oktober oder November unterstützen können. So stellst du sicher, dass es zu keiner Notsituation kommt, die deutliche Umsatzeinbußen fordern könnte!


2. Logistik, Lager und Lieferketten

Damit dein Weihnachtsgeschäft gut läuft, ist eine lückenlose Lieferkette von größter Bedeutung. Halte regelmäßigen Kontakt zu deinen Lieferanten und erkundige dich nach dem aktuellen Stand der Dinge, um auf eventuelle Ausfälle oder Verzögerungen schnell reagieren zu können. Arbeite dafür einen Notfallplan mit alternativen Strategien aus, auf den du in solchen Fällen switchen kannst.

Zudem solltest du deinen Lagerstand immer im Auge behalten und vorausplanen, wieviel von welchem Sortiment zurzeit sinnvoll wäre. Dein Lager sollte gut gefüllt, aber nicht völlig ausgelastet sein. Bei etwas über 80% liegt der Schnitt, den du in der Vorweihnachtszeit eventuell noch weiter ausreizen kannst. Wenn du deine E-Commerce Logistik bereits ausgelagert hast, raten wir bei deinem Fulfillment-Anbieter rechtzeitig abzuklären, wie es mit der Miete zusätzlicher Lagerflächen aussieht - falls du ein größeres Bestellvolumen erwartest oder sich die Nachfrage kurzfristig deutlich besser entwickelt.

Lege den Fokus deines Lagerstands auf jene Artikel, die du mit Werbung pushen möchtest und reduziere den Anteil an Waren im Lager, die sich normalerweise weniger gut verkaufen. Damit optimierst du zum einen die Lagerfläche - sprich die Kosten - und erleichterst gleichzeitig die Abwicklung deiner Bestellungen.

3. Lass dir unter die Arme greifen

Zahlreiche Webshop-Betreiber verantworten ihre gesamte E-Commerce-Logistik immer noch In-house. Dabei entsteht ein großer Aufwand, der Ressourcen verschlingt und Kosten verursacht. Je größer dein Unternehmen wird, desto komplizierter ist es, sämtliche KundInnen so schnell wie gewohnt zu beliefern. Hinzu kommt das Lagermanagement, die Umsetzung spezieller Wünsche - wie einer weihnachtlichen Geschenkverpackung - und die laufende Abstimmung mit Versanddiensten (z.B. der Post, DHL, DPD, uvm.). 

Je nach Produkttyp ist auch die Organisation von Retouren nicht zu vernachlässigen! Vor allem nach Weihnachten gehen viele gut gemeinte Geschenkideen zurück an den Absender und verursachen mitunter einen großen logistischen Aufwand. Diese mühsamen Prozesse können dir professionelle Fulfillment-Center abnehmen, bzw. deutlich erleichtern, damit du dich besser auf dein Kerngeschäft konzentrieren kannst. 

Fulfillmentanbieter wie Logsta können dir hier unter die Arme greifen. Wir haben uns auf die Abwicklung von E-Commerce-Logistik spezialisiert und bieten flexible Services für Unternehmen jeder Größe. Unsere Fulfillment-Center kümmern sich um sämtliche Schritte deiner Logistik und sorgen für deutlich erhöhte Effizienz im Paketversand. Von der Anbindung deines Onlineshop-Systems, über Lagerung und Verpackung bis zum Versand.

Meld dich einfach bei uns, völlig unverbindlich.

4. Gib deinen KundInnen mehr Bestelloptionen

Zahlreiche Auswertungen zeigen, dass KundInnen Online-Shops bevorzugen, welche ihnen mehr Bestelloptionen zur Verfügung stellen. Dadurch verhinderst du, dass dir im Schnitt ein Viertel aller Bestellungen wegfallen! Ein entscheidender Faktor hierbei: 60% der User wählen ihren Onlineshop danach, ob er ihre bevorzugte Versandoption und Zahlungsart anbietet! Schau daher, dass du die Bestellvarianten deines Webshops breiter aufstellst, damit niemand kurz vor Ende des Bestellvorgangs abspringt. 

Ein paar gängige Beispiele:

Manche bestellen ihre Weihnachtsgeschenke gerne auf den letzten Drücker und nehmen dafür höhere Kosten - für z.B. einen Expressversand - in Kauf. Andere bestellen aus ökologischen Gründen nicht gerne im Internet, wollen ihren Liebsten aber unbedingt genau dein handgefertigtes Produkt schenken. Diese würden sich über die Möglichkeit eines klimaneutralen Versandes freuen. Ebenso gibt es viele KundInnen, die kaum zuhause sind und ihre Pakete selbst von einem Pick-Up-Point abholen möchten.

Lass dich von deinem Fulfillment-Anbieter beraten, welche Versandoptionen möglich sind und stellt diese in deinem Webshop zur Verfügung.

Außerdem - Amazon hat es salonfähig gemacht: Wenn zusätzliche Versandoptionen für dein Unternehmen aus diversen Gründen nicht möglich sind, solltest du zumindest erwägen, Lieferungen kostenfrei zu gestalten. Das ist ein Schlüsselfaktor, der Online-Shopper dazu bringt, sich für dein Angebot zu entscheiden. 

5. Feedback einholen und umsetzen

Last but not definitely not least: Frag’ aktiv nach dem Feedback deiner KundInnen! Hier liegt eine wahre Goldgrube, die viele Unternehmen oft nicht ernst genug nehmen, bzw. sich davor scheuen, weil sie keine negativen Rezensionen auf Google, Social Media und Co. riskieren möchten. Dabei ist es eines der wichtigsten Mittel, um Fehlerquellen zu finden und künftig daraus zu lernen. 

Wie du das am Besten machst? Versuch laufend sämtliche Rezensionen, Kommentare und Mails schnellstmöglich zu beantworten und dich um eine Lösung zu bemühen. Fehler passieren - wenn sie schnell gelöst werden, zeigt dies deinen KundInnen, dass du dich darum kümmerst und sie deinem Shop vertrauen können.

Ermögliche unkompliziertes Feedback! Falls du es nicht bereits machst, empfehlen wir dir wärmstens, deine KundInnen per Mail um ihre Bewertung zu bitten. Es kann sein, dass einige Menschen mit dem Prozess nicht zufrieden waren, sich aber keine Mühe machen wollen ihre Erfahrungen mitzuteilen. 

Richte E-Mail-Automationen ein, die eine gewisse Zeit nach der Bestellung versandt werden und auf direktem Weg Rezensionen deiner KundInnen einholen. Somit kommst du nicht nur auf die häufigsten Gründe, wie verspäteter Lieferungen oder fehlerhaftem Inhalt, der sich ohnehin meist in den Retouren widerspiegelt. Sondern auf viele weitere, sehr spezifische Probleme, von denen du vielleicht gar nichts ahnst. Bekanntes Anwendungen, um E-Mail-Automationen über deine Website einzurichten sind Mailchimp, Active Campaign oder auch Mailerlite.

Die meisten Webshop-Systeme wie Shopify oder WooCommerce bieten bereits Plugins, mit der sich E-Mails an KundInnen planen und automatischen verschicken lassen. 

Zusammen mit deinem E-Commerce Logistiker drehst du so an verschiedenen Stellschrauben und verbesserst nachhaltig die Nutzererfahrung. 

Seite: 19 E-Commerce-Statistiken, die Sie zur Orientierung Ihrer Marketingstrategie verwenden können
URL: https://sleeknote.com/de/blog/e-commerce-statistiken

Seite: E-Commerce-Fulfillment: 8 Tipps zur optimalen Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft
URL: https://www.e-commerce-magazin.de/e-commerce-fulfillment-8-tipps-zur-optimalen-vorbereitung-auf-das-weihnachtsgeschaeft/

Seite: E-commerce this festive season: Why online retailers need to step up their game in a COVID Christmas
URL: https://www.finextra.com/blogposting/19629/e-commerce-this-festive-season-why-online-retailers-need-to-step-up-their-game-in-a-covid-christmas

Seite: Shopify App Store
URL: https://apps.shopify.com/browse/marketing-email-marketing?locale=de

Seite: Active Campaign
URL: https://www.activecampaign.com

Seite: mailchimp
URL: https://mailchimp.com/de/

Seite: Mailerlite
URL: https://www.mailerlite.com/

Bildquellen: 

Logsta © 2021


« Zurück